Freund herausfordernJetzt anmelden

Wie kann man sich sportlich auf die 4 Peaks Alta Badia vorbereiten

Regelmäßige körperliche Aktivität ist nicht nur zentrales Element eines gesunden Lebensstils, sondern häufig auch mit einem konkreten Ziel verbunden. Während für einige die angestrebte Gewichtsabnahme Motivation für das tägliche Training ist, streben andere nach einer Verbesserung der persönlichen Bestzeit oder nach immer höheren Gipfeln.

4 Peaks ALTA BADIA® ist eine besondere Challenge, die Bergerfahrung, körperliche Fitness und einen langen Atem erfordert. Sie kann als Mehrtagestour oder en bloc an nur einem Tag bestritten werden.

Neben der stundenlangen Belastung und dem zu bewältigenden Höhenprofil verlangen die technischen Herausforderungen der Route, die Umweltbedingungen am Berg (Sonneneinstrahlung, Kälte, Höhe, …) sowie der Status als Selbstversorger nicht nur viel Übung, sondern auch eigenverantwortliche Vorbereitung.

Training zur Vorbereitung auf 4 Peaks Alta Badia

Absolute Voraussetzung für DIE erfolgreiche und störungsfreie Teilnahme aN 4 Peaks ALTA BADIA® ist ein tadelloser gesundheitlicher Zustand. Zur Abklärung von Beschwerden in Verbindung mit intensiver körperlicher und sportlicher Aktivität oder bei Zweifeln bezüglich der Belastbarkeit empfiehlt sich die Rücksprache mit dem Hausarzt bzw. die Leistungsbeurteilung durch einen Sportmediziner.

Die Vorbereitung auf die Challenge umfasst sowohl das körperliche Training als auch die Überprüfung der technischen Ausstattung – also Schuhwerk, Bekleidung, Rucksack und Kletterausrüstung. Wichtig sind auch die Einteilung des Proviants aus Getränken und Speisen und die Berücksichtigung der Wettervorhersage. Darüber hinaus sind Mobiltelefon, Wanderkarte und Erste-Hilfe-Set unerlässliche Begleiter bei jeder Tour.

Das Training sollte im Idealfall sowohl Anstiege unterschiedlicher Steilheit als auch Abstiege umfassen, um die Muskulatur auf konzentrische und exzentrische Belastungen vorzubereiten. Bevor man sich der 4 Peaks ALTA BADIA® stellt, sollten zunächst Bergtouren mit zunehmender Höhendifferenz und Dauer sowie mit wiederholten Anstiegen absolviert werden. Beschwerden an Füßen, Knien oder Rücken mahnen zur Überprüfung der Ausrüstung.

Treten während der 4 Peaks ALTA BADIA® Symptome wie erschwerte Atmung, Schwindel, Übelkeit, Erschöpfung, Muskelkrämpfe oder anhaltende Gelenkschmerzen auf, so sollte die Tour in jedem Fall abgebrochen und die Verständigung der Bergrettung erwogen werden.

Ernährung im Hinblick auf eine extreme Challenge

Jede Bergtour – und die 4 Peaks ALTA BADIA® im Besonderen – ist ein kraft- und energiezehrendes Unterfangen. Deshalb sollte sie nur im ausgeruhten Zustand in Angriff genommen werden. Bei den zahlreichen Veranstaltungen im Gadertal sowie in den verschiedenen Hotels und Restaurants können die Kraftreserven aufgefüllt werden.

Ein ausgewogenes und bekömmliches Frühstück bietet die Grundlage für einen guten Start der Tour, kann aber den Wegproviant nicht ersetzen. Ob belegte Brötchen, frisches oder getrocknetes Obst oder lieber Gels und Riegel: Die ausreichende Versorgung mit Energielieferanten ist ebenso unerlässlich wie das Mitbringen von Trinkflaschen, die je nach Verträglichkeit und Vorliebe Wasser oder eine kohlenhydrat- und elektrolythaltiges Sportgetränk enthalten und unterwegs mit Quellwasser nachgefüllt werden können.

Erholung

Und weil nach der Tour vor der Tour ist, müssen die Energiespeicher auch nach der 4 Peaks ALTA BADIA® wieder angemessen gefüllt werden: Dazu bieten die gastronomischen Betriebe am Berg und im Tal Gelegenheit. Anwendungen wie Kneipp-Bäder, revitalisierende Saunagänge und Massagen fördern die Erholung zusätzlich. Je nach Trainingszustand und Belastungsdauer kann es allerdings länger als nur einen Tag dauern, bis der Körper wieder für das nächste Bergabenteuer bereit ist.

Ähnlich wie ein natürliches Fitnessstudio bietet die Bergwelt ein abwechslungsreiches Trainingsgelände mit der Möglichkeit, Ausdauer, Muskelkraft, Balance sowie verschiedenste technische Fertigkeiten zu steigern – und damit auch das allgemeine Leistungsvermögen. Bei Bedarf kann man sich von ausgebildeten Bergführern einweisen und begleiten lassen – bis es die gesammelte Erfahrung und die körperliche Fitness erlauben, eigene Touren zu planen und zu bestreiten.

Ich wünsche allen TeilnehmerInnen genussvolle und unvergessliche Bergtouren im einzigartigen UNESCO Weltkulturerbe der Dolomiten. „Berg Heil!

Dr. med. Kai Schenk
Facharzt für Sportmedizin

Logo 4 Peaks Alta Badia the extreme challenge in the Dolomites